“Es ist so unglaublich schön hier! Wir kommen auf jeden Fall wieder!” Derartige Versprechen haben Vermieter von Ferienwohnungen bestimmt schon oft gehört. Wie häufig diese Versprechen dann in die Tat umgesetzt werden, ist mir nicht bekannt. Im Landhaus Hobstin werden Versprechen wahr.

Kräuter und Blumen fühlen sich wohl in Hobstin

Unsere ersten Feriengäste kamen aus Berlin. Drei Generationen – Mutter, Tochter und Enkel. Zwar hatten die Drei nicht gerade die Woche mit dem Postkartenwetter erwischt. Gelangweilt haben sie sich dennoch nicht eine Minute. Enkel Carl hat seine Leidenschaft für den Ostseestrand entdeckt. Mit dem Sand kann man nämlich wunderbar modellieren. Und so mussten täglich Autos an den Strand gebaut werden. Aber auch Mama und Oma sind voll auf ihre Kosten gekommen. Oma Anna fragte voller Euphorie, ob sie sich in unserem großen Garten betätigen dürfte. Also griff sie zur Rosenschere und stutzte Rosen und auch sonst allerlei anderes Grünzeug. Mutter Mira baumelte – genau wie ihre Seele  – in der Hängematte unter unserem Walnussbaum, während klein Carl sich von den Bauarbeiten am Strand erholen musste. Bolzen auf der Wiese erschien ihm dafür adäquat.

Hobstin ist mittendrin

Zwischendurch gab es Ausflüge zum Drehort der berühmten Fernsehserie “Nord bei Nordwest” im Hafen von Orth Fehmarn, einen Stadtbummel in der Hansestadt Lübeck und einen Besuch auf dem Gut Panker. Bei der Abreise beteuerte besonders Tochter, dass sie unbedingt nochmal kommen wolle. Bereits einen Tag später kam die Reservierung – für Ende August mit zwei Familien. Es blieb also nicht bei einem leeren Versprechen.

Gleich nach der Abreise des Berliner Dreiergespanns reiste abermals eine Drei-Generationen-Combo an. Mutter, Tochter und diesmal zwei Enkel. Bereits am zweiten Tag kündigten die Hamburgerinnen an, schon jetzt für das nächste Jahr reservieren zu wollen.

Es ist wirklich ein gutes Gefühl zu wissen, dass es unseren Gästen hier so gut gefällt.